Am 28.09.2019 findet das nächste ReparaturCafé statt!

Ab 14:00 Uhr gibt es die leckeren Waffeln die uns den Herbst versüßen, und viele Dinge, die für ein zweites Leben repariert werden wollen können vor Ort durchgesehen werden.

Auch die Tauschbörse ist geöffnet.

 

Wir freuen uns auf Euch!

Euer HIW-Team



Vortrag: Solarstrom und Speichertechnik

 

 

Fachmann informiert

am 9.5.2019

über Solarstrom und Speichertechnik

Ort: Aula der Balver Realschule, Brucknerweg 7.
Uhrzeit: 19:00
Der Eintritt ist frei

 

 

Nachdem die Veranstaltung zum Thema Photovoltaik und Batteriespeicher im November 2018 zwar gut besucht war, aber leider das falsche Thema vorgetragen wurde, konnten wir nun Herrn Tappeser, Gutachter Photovoltaik (TÜV), für den Vortrags- und Informationsabend gewinnen. Er ist Spezialist für Photovoltaikspeicher und Elektromobilität.

Strom vom eigenen Hausdach lohnt sich heutzutage besonders, wenn er vor Ort verbraucht und nicht ins öffentliche Netz eingespeist wird. Doch wird die meiste Energie im Privathaushalt morgens und abends benötigt, wenn die Sonne nicht scheint. Mit Batterien die den Strom tagsüber speichern wird die Energie auch nach Sonnenuntergang nutzbar. Herr Tappeser erläutert im Vortrag, welche Chancen die staatlich geförderte Technologie für Privathaushalte und Unternehmen bereithält, auch E-Mobilität ist ein Thema. Unabhängigkeit und Klimaschutz spielen dabei ebenso eine Rolle wie finanzielle Erwägungen, ganz praktische Tipps und Hinweise auf Stolperfallen. Fragen und eigene Erfahrungsberichte aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht.


 

Informationen zu Nahrung und Nisthilfen für Insekten, sowie Adressen

heimischer Imker finden Sie unter der Überschrift BALVE BLÜHT UND SUMMT.

 


Wir sind dabei

Mobil sein und bleiben!

Samstag 16. Juni 10-14 Uhr

Städt. Realschule Balve, Am Krumpaul 4


Fahrt zum Demeter-Biohof

Hönnetal im Wandel bietet eine gemeinsame Fahrt zum Biohof nach Soest an.

In Fahrgemeinschaften starten wir am 7. April um 13:45 Uhr in Balve. Die Hofbegehung beginnt um 15:00 Uhr.

Anmeldung und weitere Informationen bitte unter 02375-3994.


Die Alternative zum Geschenkpapier!

„Furoshiki“-Wickelanleitung für alle Fälle


Rückblick

zum Workshop "Abfallvermeidung"


ReparaturCafé mit Workshop & Aktionen

Samstag 25.11.2017, 14-16 Uhr

Das Hönnetal gibt den Dingen ein zweites Leben 

Zur europaweiten Woche der Abfallvermeidung mit dem Motto „Gib den Dingen ein zweites Leben“ organisiert Hönnetal im Wandel am Samstag, 25.11.17 von 14:00 bis 16:00 Uhr ein ganz besonderes ReparaturCafé:

-  Der Umweltberater der Verbraucherzentrale, Bernhard Oberle, wird einen kleinen "Reparier-Workshop" zu den Themen Fehlerdiagnose, Kabelbruch, Reißverschluss reparieren, Schrauben und Kleben anbieten und einfache Beispiele für „up-cycling“ zeigen.  

-  Zum Thema "Lebensmittelretter" wird es verschiedene Vorschläge geben wie man Lebensmittelreste verwerten kann. 

- Außerdem stellt Hönnetal im Wandel Möglichkeiten vor, wie Weihnachts-geschenkverpackungen schön und ohne Müll gestaltet werden können. 

-  Es wird ein besonderer Komposteimer für den Haushalt präsentiert, sowie Informationen dazu wie man den Eimer selbst aus recycelten Materialien herstellen kann. 

-  Eine Sammelstelle zum Handy-Recyceln ist eingerichtet – also alte Handys und Ladekabel mitbringen, funktionsfähig oder nicht!

- Dank Familie Fabry aus Frühlinghausen steht nun auch die neue Balver Apfelsafternte in Form von 5l-Kanistern zum Verkauf bereit. 

Das Café bietet wieder Waffeln und Fairtrade-Kaffee an. Die ehrenamtlichen Reparaturexperten und die Tauschbörse erwarten Sie wie üblich im Ladenlokal des ehemaligen EDEKA-Marktes, Märkische Straße 45 in Garbeck.

Infos: 02375/1767

www.wochederabfallvermeidung.de/aktionswoche-2017/

 

 

Für die Teilnehmer der Veranstaltung „Insektensterben – Was können wir tun“ und alle Interessierten: Wir haben die umfassende BUND-Broschüre zum Thema „Wildbienen“ bereits bestellt, sie kostet 2,- € und kann im ReparaturCafé abgeholt werden.

 

 


Die Biogemüsekiste kommt nach Balve!

Kleiner Rückblick:

Am 30. Mai haben wir den Film "Food Inc." vorgeführt und im Anschluss mit den Besuchern über den Film, über industrielle und sonstige Landwirtschaft diskutiert und darüber ob und wie man möglicherweise in Balve lokale Lebensmittel zur Verfügung stellen kann. Fachkundig unterstützt haben uns dabei Martin Cordes, Guido Simons und Herr Oberle von der Umweltberatung im MK.

Die Besucher hatten durchaus unterschiedliche Erwartungen an diesen Abend, wir als Veranstalter waren erst mal gespannt, was sich an Gesprächen ergeben würde und hofften auf neue Informationen, Kontakte und möglichst auch konkrete Ergebnisse. Unsere Erwartungen wurden zumindest hinsichtlich der ersten beiden Wünsche mehr als erfüllt. Erste konkrete Ergebnisse liefern wir nun nach:

 

Regionale Biogemüsekiste in Balve

Nach dem Filmabend hat unsere Gruppe beschlossen, eine Liefervereinbarung mit dem Biohof Röllingsen anzustreben: nun gibt es ab September auch in Balve die Möglichkeit, wöchentlich oder vierzehntägig Biogemüsekisten in verschiedenen Größen zu kaufen.

Die Gemüsekisten werden im Abo angeboten und können monatlich gekündigt werden. Der erste Monat ist ein Probemonat.

Ausgeliefert wird Dienstags an eine Abholstelle in Balve.

Weitere Infos und Anmeldung unter  http://www.gaertnerhof-roellingsen.de/gemuesekiste.html   

Sie können sich auf der Internetseite direkt anmelden, geben Sie dann bitte "Lieferstandort Balve" an und als ersten Termin den 05.09.2017.

Den Abholort erfahren Sie unter 02375/3994.


Eines unserer Ziele ist, dass in Balve möglichst viele regionale und lokale Lebensmittel zur Verfügung stehen, und das mit möglichst kurzen Wegen. Eine Änderung der bestehenden Situation geht nicht von jetzt auf gleich, daher ist dies ein erster Schritt.

Der von uns angesprochene lokale Führer für Hofläden etc. in der unmittelbaren Umgebung von Balve ist eines unserer langfristigeren Ziele. Bis dahin empfehlen wir www.Landservice.de  und eventuell www.Bauernhofläden.mk und www.Bauernhofläden.hsk


Gemüsegarten mieten: "Ackerhelden" 

Auch das gibt es schon in der näheren Umgebung: Am 29.7. haben wir uns den Bio- und Erlebnishof Tigges in Ainkhausen angeschaut:

Dort kann man einen Gemüsegarten von 2m x 20m (auch nur für eine Saison) mieten.

Die Parzelle wird zum Teil vom Bauern vorbepflanzt, einen Teil bepflanzt man selber.

Der wöchentliche Aufwand wird mit ca. 2 Stunden veranschlagt.

Das ist ideal für Leute, die keinen Garten haben oder ihren Ziergarten nicht umpflügen, aber auch gern Gemüse anpflanzen möchten oder die noch nicht wissen ob sie ausreichend grünen Daumen und Ausdauer für einen eigenen Gemüsegarten haben.

Näheres unter:  02935-4996 / www.tiggeshof.de / info@tiggeshof.de


Bei so viel "Bio" ein Hinweis: Bio ist natürlich gut, aber wir sind der Überzeugung - seit den Gesprächen nach dem Film "Food Inc." noch mehr - , dass Produkte aus der Region auch ohne Bio eine hohe Qualität haben können. 

Allerdings sind wir, wie sicherlich auch viele Mitbürger, es leid, immer selbst herausfinden zu müssen, wo man als Konsument wieder hinters Licht geführt wird. Wir versuchen, sichere(re) Alternativen zu finden und geben diese weiter.


Essbare Pflanzen auf kommunalem Grün 

Im Raum Balve werden im Zuge der Umsetzung der Dorfentwicklungspläne mehrere Ortskerne umgestaltet. Wir hatten die Gelegenheit, unsere Vorschläge zur Bepflanzung dieser Bereiche dem Umweltausschuss des Stadtrates vorzustellen: wir möchten nämlich, dass bei der Neubepflanzung vorzugsweise "essbare" Pflanzen verwendet werden. Das sind dann (automatisch einheimische) Obst- und Gemüsepflanzen, die allen Bürgern nach dem Motto "Ernten erwünscht" zur Verfügung stehen. In vielen Städten ist diese Idee schon erfolgreich umgesetzt worden. Statt Zierkirschen werden also richtige Kirschen angepflanzt (die genauso schön blühen), statt unter Platanen oder Ahorn sitzt man unter Walnussbäumen. Statt Kirschlorbeer, an dem kein Insekt halt finden kann, werden z.B. Johannisbeeren gepflanzt, die nicht nur uns gut schmecken, sondern auch Insekten und Vögeln die dringend benötigte Nahrung bieten. (der Rückgang von Insekten und Vögeln war inzwischen häufiger Thema in den Medien)  Kräuter bieten sich ebenfalls an.

Viele Städte (z.B. die "essbare Stadt Andernach") machen mit diesem Prinzip schon seit Jahren gute Erfahrungen. Auch das wäre ein kleiner Schritt zur lokalen Selbstversorgung. Hierdurch würden der Stadt Balve aufgrund der anstehenden Neubepflanzungen erfreulicherweise noch nicht einmal zusätzliche Kosten entstehen.

 

Die Idee wurde im Umweltausschuss gut aufgenommen. Nun hoffen wir, dass sie großflächig umgesetzt wird.

Das Programm für die zweite Jahreshälfte ist noch in Arbeit,  aber die Termine für das ReparaturCafé mit Tauschbörse stehen schon fest: 26.08., 30.09., 28.10. und 25.11., jeweils von 14:00 - 16:00 Uhr.

 

Zum ReparaturCafé am 25. November können wir schon eine Aktion ankündigen: der Termin fällt in die "Woche der Abfallvermeidung 2017", dieses Jahr unter dem Motto "Gib Dingen ein zweites Leben" - und das wollen wir an diesem Termin nicht nur durch Reparieren tun, sondern auch durch andere Ideen, Vorschläge und Aktionen. Über Ideen und Beiträge hierzu würden wir uns natürlich freuen. Ansonsten: lasst Euch überraschen und informiert Euch bei Kaffee und Waffeln.



Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 Hönnetal im Wandel e. V.

1. Vorsitzende Sabine Biehs-Romann

Auf dem Kampe 1 - 58802 Balve

Kontakt:

birosa@t-online.de

Steuernummer: 328/5883/1606

Vereinsregister 1799

Amtsregister Arnsberg

 

 

Download
Datenschutzinformation für MItglieder.pd
Adobe Acrobat Dokument 52.5 KB