Unser Bild für den Balver Heimatkalender 2020



Ein schöner Aktionstag an der Fühlstation.

Wir hatten viel Spaß mit den Besuchern.


Am 25.01.2020 findet das nächste ReparaturCafé statt!

Ab 14:00 Uhr gibt es die leckeren Waffeln die uns den Herbst versüßen, und viele Dinge, die für ein zweites Leben repariert werden wollen können vor Ort durchgesehen werden.

Auch die Tauschbörse ist geöffnet.

 

Wir freuen uns auf Euch!

Euer HIW-Team


 

Informationen zu Nahrung und Nisthilfen für Insekten, sowie Adressen

heimischer Imker finden Sie unter der Überschrift BALVE BLÜHT UND SUMMT.

 


Gemüsegarten mieten: "Ackerhelden" 

Auch das gibt es schon in der näheren Umgebung: Am 29.7. haben wir uns den Bio- und Erlebnishof Tigges in Ainkhausen angeschaut:

Dort kann man einen Gemüsegarten von 2m x 20m (auch nur für eine Saison) mieten.

Die Parzelle wird zum Teil vom Bauern vorbepflanzt, einen Teil bepflanzt man selber.

Der wöchentliche Aufwand wird mit ca. 2 Stunden veranschlagt.

Das ist ideal für Leute, die keinen Garten haben oder ihren Ziergarten nicht umpflügen, aber auch gern Gemüse anpflanzen möchten oder die noch nicht wissen ob sie ausreichend grünen Daumen und Ausdauer für einen eigenen Gemüsegarten haben.

Näheres unter:  02935-4996 / www.tiggeshof.de / info@tiggeshof.de


Bei so viel "Bio" ein Hinweis: Bio ist natürlich gut, aber wir sind der Überzeugung - seit den Gesprächen nach dem Film "Food Inc." noch mehr - , dass Produkte aus der Region auch ohne Bio eine hohe Qualität haben können. 

Allerdings sind wir, wie sicherlich auch viele Mitbürger, es leid, immer selbst herausfinden zu müssen, wo man als Konsument wieder hinters Licht geführt wird. Wir versuchen, sichere(re) Alternativen zu finden und geben diese weiter.


Essbare Pflanzen auf kommunalem Grün 

Im Raum Balve werden im Zuge der Umsetzung der Dorfentwicklungspläne mehrere Ortskerne umgestaltet. Wir hatten die Gelegenheit, unsere Vorschläge zur Bepflanzung dieser Bereiche dem Umweltausschuss des Stadtrates vorzustellen: wir möchten nämlich, dass bei der Neubepflanzung vorzugsweise "essbare" Pflanzen verwendet werden. Das sind dann (automatisch einheimische) Obst- und Gemüsepflanzen, die allen Bürgern nach dem Motto "Ernten erwünscht" zur Verfügung stehen. In vielen Städten ist diese Idee schon erfolgreich umgesetzt worden. Statt Zierkirschen werden also richtige Kirschen angepflanzt (die genauso schön blühen), statt unter Platanen oder Ahorn sitzt man unter Walnussbäumen. Statt Kirschlorbeer, an dem kein Insekt halt finden kann, werden z.B. Johannisbeeren gepflanzt, die nicht nur uns gut schmecken, sondern auch Insekten und Vögeln die dringend benötigte Nahrung bieten. (der Rückgang von Insekten und Vögeln war inzwischen häufiger Thema in den Medien)  Kräuter bieten sich ebenfalls an.

Viele Städte (z.B. die "essbare Stadt Andernach") machen mit diesem Prinzip schon seit Jahren gute Erfahrungen. Auch das wäre ein kleiner Schritt zur lokalen Selbstversorgung. Hierdurch würden der Stadt Balve aufgrund der anstehenden Neubepflanzungen erfreulicherweise noch nicht einmal zusätzliche Kosten entstehen.

 

Die Idee wurde im Umweltausschuss gut aufgenommen. Nun hoffen wir, dass sie großflächig umgesetzt wird.

Das Programm für die zweite Jahreshälfte ist noch in Arbeit,  aber die Termine für das ReparaturCafé mit Tauschbörse stehen schon fest: 26.08., 30.09., 28.10. und 25.11., jeweils von 14:00 - 16:00 Uhr.

 

Zum ReparaturCafé am 25. November können wir schon eine Aktion ankündigen: der Termin fällt in die "Woche der Abfallvermeidung 2017", dieses Jahr unter dem Motto "Gib Dingen ein zweites Leben" - und das wollen wir an diesem Termin nicht nur durch Reparieren tun, sondern auch durch andere Ideen, Vorschläge und Aktionen. Über Ideen und Beiträge hierzu würden wir uns natürlich freuen. Ansonsten: lasst Euch überraschen und informiert Euch bei Kaffee und Waffeln.



Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 Hönnetal im Wandel e. V.

1. Vorsitzende Sabine Biehs-Romann

Auf dem Kampe 1 - 58802 Balve

Kontakt:

birosa@t-online.de

Steuernummer: 328/5883/1606

Vereinsregister 1799

Amtsregister Arnsberg

 

 

Download
Datenschutzinformation für MItglieder.pd
Adobe Acrobat Dokument 52.5 KB