Warum Nistmöglichkeiten vor Ort?
Warum und für wen soll man Nisthilfen verwenden?
Viele Wildbienen - und auch Schmetterlinge fliegen nicht weit. 
Insbesondere Wildbienen brauchen hier unsere Hilfe, wie Experten betonen. Die meisten Wildbienen bilden keine Staaten, sondern legen Eier im Boden, in Mauern, in vorhandene Fraßlöcher im Holz und in Pflanzenstengeln. Fraßlöcher im Holz gibt es kaum noch, daher sind Hartholzstücke mit glatten Bohrlöchern (2 - 9 mm Durchmesser, min. 15 cm lang, hinten geschlossen) eine große Hilfe für diese Bienenarten. Sie legen nur ca. 5 Eier im Jahr in eine Röhre. Wildbienen fliegen nicht sehr weit, darum ist es gut, neben Futter auch Nistplätze anzubieten.
Auch hier sind die Ausführungen von Werner David sehr empfehlenswert: (https://www.youtube.com/watch?v=DHGX-7fdAJY ) (7 Minuten)
Die meisten Schmetterlinge sterben vor dem Winter, nur 6 Schmetterlingsarten überwintern, und diese finden selbst Überwinterungsmöglichkeiten wie hohle Bäume oder Verstecke wie Holzstapel. (https://www.welt-der-schmetterlinge.de/schmetterling-schmetterlinge_im_winter.html)

Was ist mit "Insektenhotels"?
An den üblichen Insektenhotels sind die Pappröhren und die beschriebenen Holzblöcke hilfreich - aber nur, wenn es sich um Hartholz handelt. 
Löcher in Weichholz (z.B. Kiefernholz) quellen auf und verletzten die Flügel der Insekten. Auch fransig gebohrte Löcher in Hartholz haben diesen Effekt
Fachleute weisen darauf hin, dass Tannenzapfen, "Schmetterlingsschlitze" und querliegende Röhren oder Stroh, die es in den meisten handelsüblichen "Insektenhotels" gibt, für Insekten uninteressant sind.
Hierzu drei Links: https://www.naturgartenfreude.de/wildbienen/nisthilfen/baumarktgrauen/
https://www.naturgartenfreude.de/wildbienen/nisthilfen/bohrungen-im-hartholz/
https://www.wildbienenschutz.de/pdf/insektenhotels.pdf

Eine "unordentliche" Ecke im Garten hingegen, in der Pflanzen und Gras nicht im Winter abgeschnitten werden, macht keine Arbeit, kostet nichts und hilft vielen Insekten, den Winter unbeschadet zu überleben. 
Zudem wird empfohlen, dass man seine Wildblumenwiese im Winter stehen lässt und erst im Frühjahr mäht.
Florfliegen und Marienkäfer zum Beispiel sind gar nicht bedroht und benötigen keine Nisthilfen. Sie kommen nach einer Weile von allein, wenn Nahrung vorhanden ist (Läuse an den Pflanzen).

Nisthilfen kaufen
Nisthilfen kann man selbst bauen oder z.B. hier kaufen:
https://www.bundladen.de/Tierwelt/Insekten/
https://shop.deutschewildtierstiftung.de/wildbienen-nistholz.html
https://www.wildbienenschutz.de/pdf/haus-und-garten-februar-2016.pdf 

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 Hönnetal im Wandel e. V.

1. Vorsitzende Sabine Biehs-Romann

Auf dem Kampe 1 - 58802 Balve

Kontakt:

birosa@t-online.de

Steuernummer: 328/5883/1606

Vereinsregister 1799

Amtsregister Arnsberg